Joachim's Homepage

Direkt zum Seiteninhalt

FOTOGRAFIE
DxO Optics PhotoLab
Ich möchte hier über die von mir benutzte Software reden. Vorweg noch ein paar Dinge über meine Arbeitsweise. Grundsätzlich fotografiere ich nur im RAW-Format (Canon EOS 600). Danach erfolgt die erste Bearbeitung in DxO-Optics PhotoLab. Sprengen Sie die Grenzen Ihrer Kamera und verbessern Sie die Qualität Ihrer Bilder dank der Power maßgeschneiderter Werkzeuge. Dieser Leitspruch stimmt tatsächlich und es lassen sich viele Dinge Bearbeiten bzw. Korregieren. Das eingebaute DxO ViewPoint Modul (seperat erhältlich) korrigiert automatisch oder mithilfe von Kontrollpunkten alle perspektivischen Fehler der Bilder – von den einfachsten bis hin zu den komplexesten. Begradigen Sie automatisch die Verzerrung von Gesichtern und Körpern, die sich am Rande von Weitwinkelaufnahmen befinden, und erhalten Sie stets  wirklichkeitsgetreue Bilder. Ich kombiniere die Werkzeuge mit der neuen lokalen Bearbeitung von DxO PhotoLab, um optimale Ergebnisse zu erlangen.

Ich benutze am häufigsten folgendes:

  • Raw Konverter
  • Weißabgleich (Kunstlich, Farbtemperatur)
  • Entrauschen (RAW und JPEG)
  • Optische Korrekturen (Kamera Objektiv Kombination)
  • Geometrische Korrekturen (Trapez, Fisheye u.s.w. in zusammenhang mit DxO View Point. Auch als Standalone Programm nutzbar)
  • Licht und Schatten
  • mit ClearView Dunst und Nebel entfernen
  • Die gefürchteten Farbränder entfernen (Chromatische Aberration)
  • Exportieren (JPEG, TIFF)
ACDSee Photo Studio Ultimate 2018
In der Regel exportiere ich von (DxO PhotoLab) in das JPEG-Format und übergebe die restliche Bearbeitung ACD-See Photo Studio Ultimate 2018. Besonders Erwähnenswert ist die Tatsache, das das Originalbild nicht angetastet wird und man es zum Vergleich immer heranziehen kann. Hier nutze ich vor allen folgende Funktionen:

  • Licht EQ (Lichter und Schatten)
  • Farb EQ (Farbkorrekturen)
  • Allgemeine Bildeinstellung
  • Schärfe des Bildes
  • Entrauschen falls erforderlich
  • Reparieren und Klonen (Entfernung ungewollter Bildelemente)

Außerdem ist das Archivieren von Bildern bei großen Bildersammlungen sehr einfach. Man kann die Bilder mit Geo-Daten versehen die dann in einer Sattelitenkarte angezeigt werden, wo sie fotografiert worden sind. Überhaupt ist das Organisieren der Bilder einer der Hauptfunktionen von ACDSee. Sofern EXIF Daten vorhanden sind kann man seine Bilder in eine Jahresvorschau ansehen. Dort sind sie Tag, Monat und Jahr sortiert.
HDR-Projects 5 professional
Eine Ausnahme ist HDR-Projects-5 professional. Es ist in dem Sinne keine Bildbearbeitung sondern dient ausschließlich zum Zusammenfügen von mindestens 3 Bildern mit gleichen Motiv und unterschiedlicher Belichtung. Wer einmal HDR-Bilder gesehen hat, der empfindet normale Bilder oftmals nur noch als langweilig. Mit HDR Projects 5 proffesional können Sie, einem Künstler gleich, sehr feinfühlig ganz besondere Bilder erzeugen, die mit „normaler" Fotografie oder Bildbearbeitung nicht möglich sind. Auch Innenaufnahmen ohne Blitz sind hiermit möglich. Wie das im einzelnen funktioniert ist in HDR-Bilder beschrieben. Ich verwende HDR projects 5 professional, um wirklich alle  Bildinformationen aus meinen Bildern herauszukitzeln – egal ob Einzelbildern oder Belichtungsreihen. Die Software macht das  technisch Beste aus meinen Aufnahmen und erledigt fast die ganze Arbeit von selbst. Die große Anzahl von vordefinierten Vorschlägen erleichtert die Arbeitsweise ungemein. Außerdem reduziert sich das Bildrauschen erheblich beim Zusammenfügen der Aufnahmen.
copyright
Besucherzaehler
2020 Joachim Rahn
copyright
2018 Joachim Rahn
Seiten:
Besucher:
Urlaub
Ausflüge
Fotografie
Sonstiges
Hobbys
Zurück zum Seiteninhalt